Region

Bregenzer Festspiele

Weltbekannt ist das alljährliche Spiel auf dem See in der Kulturhauptstadt Bregenz. Ein großer Narrenkopf ragt aus dem Bodensee. Das wagemutige Bühnenbild auf der Seebühne präsentiert Giuseppe Verdis Oper „Rigoletto“ zwischen schaurigem Spektakel und innigem Kammerspiel. Ein spektakulärer Publikumsliebling am See, Historisches im Festpielhaus, zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, sowie tiefgehende Einblick in entstehendes Musiktheater. 

Umgang Bregenzerwald

Unsere Art, miteinander und der Welt umzugehen – also der Umgang –, ist Namensstifter für die Bregenzerwald-Dorfspaziergänge. Leicht begehbare Wege zwischen eineinhalb und vier Stunden führen durch verschiedene Dörfer. In bauchhohen Säulen finden Sie Zeichnungen von Gebäuden oder Gegenständen mit kurzen Fragen. Die Antworten lassen sich sowohl im Gespräch mit den Einheimischen als auch auf Foldern finden. Sie geben Auskunft über regionale Architektur und Handwerk und über die Lebenskultur im Bregenzerwald. Diese Dorfspaziergänge sind dazu angelegt, um Aufmerksamkeit und Weltverstehen zu schulen.

Schubertiade Schwarzenberg

„Wenn man auf dem Dorfplatz von Schwarzenberg beim Brunnen und den geschindelten Häusern des Bregenzerwaldes aus dem Auto steigt, weiß man, dass man daheim ist – bei der Schubertiade. Da sind alljährlich das weite, bergumsäumte Tal, der Käse, das Dorfleben in seinem natürlichen Verlauf, Konzertpausen mit Kuhglocken und Grillengezirp, abendliche Diskussionen unter dem Kastaniendach, der bodenständige, kulinarische Genuss und musikalische Hochkultur im Geiste Franz Schuberts, die für Publikum und Künstler gleich unwiderstehlich ist.“ Dresdner Neueste Nachrichten, Dresden.

Festival FAQ Bregenzerwald

Den Potentialen für eine gute Zeit widmet sich dieses Gesellschaftsforum mit Festivalcharakter und kulinarischem Anspruch. Neue Impulse zu setzen und Menschen zu inspirieren, zum Mitdenken und Mitreden anzuregen und zum Zurücklehnen und Staunen einzuladen, ist das Ziel des Festivals.  

Werkraum Bregenzerwald

Vom Kindergarten bis zum Wohnhaus, von der Bushaltestelle bis zum Hotel: Im Bregenzerwald wird überraschend anders gebaut – mit viel Holz und in einem schlichten modernen Baustil. Das Werkraumhaus, das vom renommierten Schweizer Architekten Peter Zumthor in enger Kooperation mit den Handwerkern der Talschaft geplant wurde, knüpft daran an. Mit wechselnden Ausstellungen und innovativen Gestaltungswettbewerben wie „Handwerk + Form“ zeigt es sich als Vitrine der Bregenzerwälder Handwerkskunst.

Frauenmuseum

Das erste und einzige Frauenmuseum Österreichs ist in Hittisau beheimatet. Es ist zudem weltweit das einzige Frauenmuseum im ländlichen Raum. Untergebracht in einem architektonisch anspruchsvollen, mehrfach prämierten Gebäude hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Kulturschaffen von Frauen und Frauengeschichte(n) sichtbar zu machen und aufzuzeichnen. Das weit über die Grenzen hinaus bekannte Museum zeigt zwei Ausstellungen pro Jahr aus den Bereichen Sozial- und Kulturgeschichte, Kunst, Architektur und Geschichte. 

Angelika Kauffmann Museum + Franz Michel Felder Museum

Mehrere Museen erzählen spannende Lebensgeschichten aus unterschiedlichen Blickwinkeln – etwa über Angelika Kauffmann und Franz Michel Felder.

Käsestraße

Der Bregenzerwälder Käsekultur mit „Laib und Seele“ verschrieben – die Genussreisen entlang der KäseStraße gestalten sich von mild bis wild.

Die „Eintrittskarte“ zu allen bewegten und genussvollen Bergerlebnissen ist die Bregenzerwald Gäste-Card.

Bregenzerwald Gäste-Card