Architektur

Ein anspruchsvolles Gebäude-Ensemble

„Anspruchsvoll“ ist durchaus wörtlich gemeint. Der Anspruch war stets, dass sich das Fuchsegg architektonisch in seine Umgebung eingliedert – und dabei unterschiedlichste Ansprüche erfüllt. „So als ob es schon immer da war …“ Das war unser Anspruch. Unsere Wahl: Die Bregenzer Architekten Ludescher + Lutz, Spezialisten für Bauten in der offenen Landschaft. Nach einer feinfühligen Umgebungs- und Bauvolumenstudie entwarfen sie ein Ensemble aus Gebäuden, das sich das traditionelle Bauen der Region zum Vorbild nimmt. Der Vorsäß-Charakter wird durch das Fassadensystem aus Holz zusätzlich geprägt. So wie es immer war, werden sich die Gebäude der Natur stellen und mit der Zeit in ihre Umgebung hinein altern. Wir sind begeistert vom Resultat – so wie Sie hoffentlich auch!

Karak
Raum Fokus
Handwerk

Vorarlberger, Bregenzerwälder Handwerk

Das Handwerk in Vorarlberg und speziell hier im Bregenzerwald geht mit der Zeit, ohne dabei ihre Wurzeln zu vergessen. Hohe Qualität, heimische Naturmaterialien und Präzision bis ins kleinste Detail vereinen sich mit kreativem Design. Lange Traditionen bringen viel an Erfahrung mit sich. Jedes handwerkliche Tun im Innenleben der Fuchsegg Eco Lodge verschafft Wohlbefinden. Jedes Einrichtungsstück hat ein Gesicht und eine Werdensgeschichte. Die Holzbauer, die Tischler und der Polsterer, die Leuchtendesigner, die Macher der selbst gebrannten Kacheln für den Kamin, die Materialkünstler, die den gespachtelten Lehmkaseinboden aufgebracht haben - alle stehen hinter und für ihr Handwerk. Handschlagqualität wird bei den heimischen Handwerkern gelebt.

Interior - Von der Heidelbeere & dem Steinpilz

Die wechselnden Farbtöne der Heidelbeere, die reichlich in den umliegenden Wäldern und Wiesen vorkommt, ziehen sich als rot(blau)er Faden durch das Interior Konzept. Das Heidelbeer-Blau bildet einen markanten Kontrast zum hellen Weißtannenholz. Die naturbelassene Fichte der Fassaden sowie das edle Weißtannenholz im Inneren des Fuchsegg sind auch das bestimmende Merkmal der Wohneinheiten. Die Hölzer finden sich sägerau und gebürstet an Wänden und Decken wieder. Im Fuchsegg möchten wir gleichzeitig Alt und Jung berühren und setzen auf ein zeitloses, wertiges Design. Dabei schaffen die warmen Töne der verschiedenen Hölzer eine behagliche Atmosphäre. Alle unsere Lodges – erschaffen zum Auftanken & Sich-Aufhalten - sind nach Osten oder Westen ausgerichtet. Dank der ausgeklügelten, beweglichen Holz-Lamellen gibt es geschützte, interessante Aussichten und Lichtspiele.

Unser Anspruch, wohngesunde Materialien zu verwenden, zeigt sich u.a. auch am Boden der Wohnräume. Esche und Ulme steht unseren Holzmöbeln echt gut. Schmeichelnder Woll-Filz und der Naturstein Grünig Quarzit® erfüllt unsere Erwartungen an Hygiene und Zierde. Die wohngesunde Lehmkaseinspachtelung am Boden schmeichelt jedem unserer Schritte.

Geseifte Tischplatten in Ahorn

Unsere Gäste sind oftmals fasziniert von der samtigen Haptik der Ahorntische, deren die Tischlerei Mohr über Fünfzig an der Anzahl fürs Fuchsegg in Andelsbuch gefertigt hat. Die Ecken und Kanten sind leicht abgerundet  und als Handschmeichler geschliffen. Anton Mohr ist ein erfahrener Spezialist für diese Oberflächenbehandlung und lüftet für uns sein Geheimnis: "Das Seifen der Tischplatten ist ein sehr arbeits- und zeitintensiver Prozess. In sechs Arbeitsschritten wird das Holz gewässert, getrocknet und geschliffen. Das Schleifkorn wird bei jedem Durchgang feiner, bis zuletzt Korn 600. Damit das Holz geschliffen werden kann, muss es zwischen den Arbeitsgängen gut abtrocknen. Bei den letzten Durchgängen wird dem Wasser dann Pflanzenölseife beigemengt. Das Fuchsegg Team pflegt die Tische täglich mit viel Wasser und ein wenig Pflanzenseife, sodass die Tische mit der Zeit immer unempfindlicher und schöner werden. 

Unsere Lieblingswand – Holzgebrannter Jurakalk aus dem Bregenzerwald

Kraftvoll steht die Kanisfluh im Bregenzerwald. Das Kalkgestein dieses Berges haben wir für unsere Lieblingswand gewählt. Alchimist Gerold Ulrich brennt nach uralter Handwerkskunst das Gestein. Natur pur, ohne Zusatzstoffe, heute wie früher. David Lededsky - ausgebildet vom Meister Gerold Ulrich – schuf dann in mehreren Arbeitsschritten die Kalkglätte unserer schwarz-mystischen Lieblingswand. Wer den Berg Kanisfluh kennt, versteht unsere Leidenschaft. Ein lohnendes Wanderziel für Ihren nächsten Bergsommerurlaub nach Fuchsegg Art. Der Kalkbrenner Gerold Ulrich beherrscht diese Kunst, die bereits im Altertum angewendet wurde.  Bei der Herstellung hat sich nicht viel geändert. Im holzgefeuerten Ofen wird das Kalkgestein mit 900 Grad gebrannt. Es dauert dann fast einhundert Stunden bis es weiterverarbeitet werden kann. Das Kalkgestein wird danach mit Wasser vermengt und verfällt zu Pulver. Der Kalk schafft ein besonders gutes Raumklima. Wenn er geseift wird ist er sogar wasserresistent. Mit seinem hohen ph-Wert ist diese Kalkglätte keimfrei und schimmelabweisend. Die schwarze Farbe erhält der rohweiße Kalk im letzten Arbeitsschritt, mit  schwarzer Olivenpaste wurde diese geseift.

Faszinierend ist es mit den Händen über die Wand zu streicheln. In unserer Lounge im Gasthaus ist sie eine wunderbare Ergänzung zu den sägerauhen Weißtannenwänden. Übrigens wer sich eine Massage gönnt, kommt in den Genuss im SPA-Raum unsere weiße Kalkglätte-Wand zu entdecken. Die wurde am Schluss mit Seife aus Marseille geseift.

Doppelzimmer

Vollholzbetten & Schlafqualität

Ein besonderer Fokus wird im Fuchsegg auf einen erholsamen Schlaf gelegt. So schlafen alle unsere Gäste auf Vollholzbetten aus Vorarlberger Ulme und Esche und Schlafsystemen aus natürlichen Materialien in Handarbeit von der Tischlerei Hubert Feldkircher, Polsterei Mohr und Samina gefertigt.